Vajrayogini (ABS 004)

Vajravārāhi, hier in ihrer Erscheinung als Vajrayogini dargestellt, ist die Gefährtin des Chakrasamvara. Sie symbolisiert den Sieg über die Unwissenheit. Die Gottheit ist nackt, da sie sich all der Schleier entledigt hat, die den Geist verdunkeln. In ihrer rechten Hand hält sie ein Hackmesser, mit dem sie starre Konzepte durchtrennt, welche den Geist beunruhigen. In ihrer linken Hand hält sie eine Schädelschale (kapala) mit dem Nektar der Glückseligkeit, den sie spendet. Der Körper auf dem sie tanzt, repräsentiert den Zorn und die Anhaftung, welche sie besiegt hat, und die Kette aus 51 Köpfen (mundamala) bezeugt, dass sie von den 51 Formen unreinen Denkens befreit ist. 

Tibet

Kupfer vergoldet

Höhe: 24 cm
15. Jahrhundert

Adresse

Tibet Museum 
Alain Bordier Stiftung 
Rue du Château 4 
1663 Gruyères 
Schweiz 
Tel.   : +41 (0)26 921 30 10 
info(a)tibetmuseum.ch

Öffnungszeiten

November bis Ostern
Dienstag bis Freitag 13 bis 17 Uhr 
Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr 
Montag geschlossen

Ostern bis Oktober
Täglich 11 bis 18 Uhr