Geschichte des Museums

Buddhistische Kunst in Greyerz

Die Alain Bordier Stiftung, welche im Dezember 2008 von Alain Bordier persönlich gegründet wurde, hat Anfang April 2009 das Tibet Museum eröffnet.

Im Herzen des mittelalterlichen Städtchens Greyerz, präsentiert das Museum in seiner Dauerausstellung eine aussergewöhnliche Sammlung buddhistischer Kunstgegenstände. Diese Sammlung wurde von Alain Bordier mit Sorgfalt und Respekt zusammengestellt und umfasst mehr als 300 Kunstwerke aus Tibet, Nepal, Kaschmir, Nordindien und Burma. Sie beinhaltet Skulpturen, Gemälde und rituelle Gegenstände aus dem Zeitraum zwischen dem 6. und dem 18. Jahrhundert. Diese Kunstwerke dienen zur Unterstützung der Meditation und sind somit ein Ausdruck innerer Qualitäten wie der Hingabe oder dem Verständnis der ultimativen Essenz des Geistes.

Es ist der innige Wunsch von Alain Bordier, diese Sammlung als Ganzes zu bewahren und der Öffentlichkeit den Zugang zu gewährleisten.

Ein historisches Gebäude mit seiner Kapelle bietet den idealen Rahmen, um die Schönheit dieser komplexen Kunstwerke in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Die vier Quellen der Befreiung im Buddhismus sind: der Sehsinn, der Hörsinn, die Erinnerung und der Tastsinn. Selbst eine kurze Begegnung mit diesen Kunstwerken soll gemäss der tibetischen Tradition des Mahayana Buddhismus eine innere Transformation in Gang setzen. Gewiss ist, dass die manifeste Schönheit der ausgestellten Objekte die Betrachtenden berührt, unabhängig von ihrer Herkunft, Kultur oder religiösen Zugehörigkeit.

Adresse

Tibet Museum 
Alain Bordier Stiftung 
Rue du Château 4 
1663 Gruyères 
Schweiz 
Tel.   : +41 (0)26 921 30 10 
info(a)tibetmuseum.ch

Öffnungszeiten

November bis Ostern
Dienstag bis Freitag 13 bis 17 Uhr 
Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr 
Montag geschlossen

Ostern bis Oktober
Täglich 11 bis 18 Uhr